Was ist Prepaid? Telefonieren mit Prepaid Handykarten

Startseite/Prepaid Ratgeber - Viele hilfreiche Antworten zu wichtigen Fragen/Was ist Prepaid? Telefonieren mit Prepaid Handykarten
Was ist Prepaid? Telefonieren mit Prepaid Handykarten 2016-10-07T17:52:17+00:00

Der Begriff Prepaid stammt aus dem englischen und bedeutet, etwas im Voraus zu bezahlen. Das Gegenteil davon ist Postpaid. Hier erhält der Handynutzer am Ende des Monats eine Rechnung. Prepaid wird hauptsächlich im Mobilfunkbereich angewendet. Die Nutzer müssen zunächst ihr Konto aufladen, bevor das Handy überhaupt genutzt werden kann. Ist das Guthaben verbraucht, kann der Nutzer nur noch angerufen werden, bis das Konto wieder aufgeladen ist.

Vorteile bei Prepaid:

  • Es kann nur in der Höhe des vorhandenen Guthabens telefoniert werden
  • Keine Rechnung am Ende des Monats
  • Schützt vor einer Überschuldung durch eine zu hohe Telefonrechnung
  • Es gibt verschiedene Auflademmöglichkeiten

Nachteile bei Prepaid:

  • Es gibt keine subventionierten Handys zu günstigen Preisen. Es wird der volle Kaufpreis berechnet
  • SIM-Lock Das Handy kann nur mit der SIM-Karte des Anbieters betrieben werden
  • Eine vorzeitige Entsprerrung für andere SIM-Karten kostet viel Geld

Guthabengültigkeit

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass Guthaben nicht verfallen dürfen. Allerdings haben die Mobilfunkprovider ihre Geschäftsbedingungen relativiert. Die SIM-Karte wird demnach deaktiviert, wenn lange Zeit kein Guthaben aufgeladen wurde. Wie lange der Zeitraum ist, hängt vom jeweiligen Anbieter ab.

Welcher Prepaid Tarif passt zu mir?

Das hängt von den Telefongewohnheiten ab. Wer viel und lange telefoniert, sollte sich für eine Allnet Flat entscheiden. Hier sind alle Gespräche und SMS in das deutsche Festnetz und Mobilfunknetz enthalten. Wenigtelefonierer sollten eine günstigere Variante mit Freiminuten und Frei-SMS wählen.

Unsere Prepaid Tarif Vergleiche:

Rufnummermitnahme

Auch im Prepaid bereich können Neukunden ihre alte Rufnummer mitnehmen. Manche Provider zahlen sogar noch eine Prämie dafür. Es gibt aber auch Anbieter, die Gebühren von ihren Kunden verlangen, wenn sie ihre alte Rufnummer zu einem neuen Anbieter mitnehmen wollen. Diese werden dann von dem Guthaben abgezogen. Um festzustellen, wieviel Guthaben noch vorhanden ist, muss man nur eine gewisse Tastenkombination auf dem Handy wählen oder das Guthaben über den Anbieter abfragen.

Roaming Gebühren

Seit Einführung des Euro-Tarifs fallen die Roaming Gebühren im EU-Ausland nicht mehr so hoch aus. Bei manchen Anbietern fallen gar keine Gebühren an. Teuer wird es allerdings, wer außerhalb der EU telefonieren will. Der Nutzer sollte sich vorher genau erkundigen, wie teuer die Gesprächsminute wird. Bei einigen Anbietern können aber Auslandsoptionen für die Zeit des Aufenthaltes dazugebucht werden. Für ein entsprechendes Guthaben sollte vor dem Antritt der Reise gesorgt werden.